Schreiben am neuen Buch – Die Welt spielt verrückt

Vor ein paar Tagen dachte ich mir noch, dass das alles ja nicht so schlimm ist mit dem Coronavirus, doch mittlerweile würde ich sagen, dass mich das Thema schon sehr beschäftigt. Immer mehr Länder schreiten zu drastischen Maßnahmen, indem sogar ganze Ortschaften unter Quarantäne gestellt werden. Hier in Deutschland ist es zwar noch nicht ganz so schlimm, aber auch hier gibt es schon die ersten Maßnahmen, um die schnelle Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Meine Familie und ich halten es jedoch so, dass wir uns einfach nicht verrückt machen, denn Panik bewirkt immer genau das Gegenteil von dem was man eigentlich erreichen möchte.

Etwas Gutes hat das ganze aber: Inspiration für mein Buch. Das läuft btw. sehr gut, auch wenn ich hier einige Recherchen durchführen muss, denn alleine in Deutschland spielt es nicht und die Sitten bzw. Bräuche anderer Länder sind mir aus dem Stand leider nicht immer bekannt.

Recherche für mein Buch ! HILFE

Hallo Freunde,

wie ihr wisst, schreibe ich ja aktuell an einem Buch, welches den Befall der Menschheit mit ein Virus beinhaltet. Natürlich wird es nicht um das aktuell in den Medien breitgetretene Coronavirus gehen.

Habt ihr vielleicht seltsame Begegnungen oder Situationen erlebt, seitdem die Menschen wegen des Virus verrückt spielen?

Schreibt es mir gerne in die Kommentare 🙂 Ich würde mich freuen!

Darf gerne fleißig geteilt werden 🙂

Neues Buch in Arbeit – Virus

Ja ihr habt richtig gehört. Die aktuellen Ereignisse, welche mich jetzt schon täglich aufregen, haben mich dazu bewegt ein neues Buch zu beginnen, welches davon handelt, dass die Mensch von einem schlimmen Virus heimgesucht wird. Dieses wird jedoch etwas mehr ausgearbeitet und auch bei bestimmten Orten muss ich auch recherchieren, um mehr an der Realität zu bleiben. Ich bin gespannt, wie lange mich dieses Projekt begleiten wird und welche Geschehnisse auf die Protagonisten zukommen werden.

Liebe Grüße

PS: Hier gehts zu meinem Debütroman Schlächterblut

*KLICK*

Massenpanik in den Medien und auf allen erdenklichen Plattformen

Ich kann es wirklich nicht mehr hören und jedesmal wenn ich soziale Medien nutze bekomme ich einen Anfall, denn es ist nicht mehr zu ertragen. Diese Panikmache durch die Medien, der wir alltäglich nun ausgesetzt sind. Und warum? Coronavirus!!!!!!!

Es streitet niemand ab, dass das Coronavirus nicht mindestens genauso gefährlich ist, wie das Grippevirus, doch bei einem guten Immunsystem hat man im Normalfall nichts zu befürchten. Doch auch bei der Grippe kann „nur die Grippe“ schon zum Tod führen, was wir uns alle mal in den Kopf rufen sollten.

Täglich erscheinen unzählige Berichte, die dann natürlich noch geteilt werden. Menschen gehen mit einfachem Husten zu den Ärzten, weil sie ja vielleicht am Coronavirus erkrankt sein könnten und sorgen so noch mehr für Aufruhr. Läden werden leer gekauft, weil man laut Fernsehsendern zuhause bleiben sollte. Warenverkehr wird in bestimmten Ländern eingeschränkt. Gemeinden in Quarantäne gesteckt.

Wo leben wir denn? Wie viele tausende Menschen sterben jährlich an Grippe und wie bei dem Coronavirus sind auch hier alte Menschen, bzw. Menschen mit schlechtem Immunsystem weitaus mehr betroffen. (Beides schlimm)

Diese Hamsterkäufe welche aktuell von den Menschen vollzogen werden, sind meiner bescheidenen Meinung nach einfach übetrieben und noch schlimmer finde ich, dass die Menschen einfach keinen Skupel haben und Krankenhäuser auch noch um ihre Desinfektionsmittel beklauen. Schämen sollte sich der Mensch.

Ich bin ja gespannt, wie sich das Ganze in der kommenden Zeit noch entwickeln wird.

Liebe Grüße und euch eine schöne Woche. sry….das musste einfach mal gesagt werden.

PS: WIR SOLLTEN DEN OFFIZIELLEN KLOPAPIER NOTSTAND AUSRUFEN!!!

nicht mehrere Bücher gleichzeitig schreiben haben sie gesagt

Ich weiß, dass es in der Regel keine gute Idee ist, mehre Bücher gleichzeitig zu schreiben, doch aktuelle Ereignisse, ich werde jetzt nicht sagen welche, haben dazu geführt, dass ich gestern Abend mit einem dritten Projekt begonnen habe.

Okay…sind wir mal so ehrlich. Es geht um einen VIRUS und die Menschen fangen an, Massen an Klopapier zu horten (kleiner Witz am Rande)

Ich handhabe es in der Regel ja sowieso so, dass ich immer wieder kurze Pausen einlege und das Manuskript einige Tage ruhen lasse. In diesen Zeiten arbeite ich dann an den anderen Büchern. Ich finde es selbst erstaunlich, wie sich mein Schreibstil in den letzten Wochen gewandelt hat. Eigenlob stinkt….das weiß ich, aber wirklich -> ES WIRD BESSER!!!!!!

Liebe Grüße

Schreibzeit

Manchmal fragt man sich ja wirklich: Bringt es eigentlich etwas zu schreiben? Kommt es bei den Leuten an?

Natürlich würde man sich über positive Rezensionen freuen, doch auch eine einfache Meinung bzw. vielleicht sogar Ideen oder Tipps wären wunderbar.

Mittlerweile seh ich ein, dass es vielleicht ein Fehler war, kein Lektorat und Korrektorat von professionellen Kräften zu buchen, doch dafür fehten mir im SelbstPublishing einfach die finanziellen Mittel.

Bei meinen kommenden Projekten werde ich wohl einen anderen Weg gehen und diese Optionen in betracht ziehen. Vielleicht versuche ich sogar in einen Verlag zu kommen.

Liebe Grüße und einen angenehmen Tag 🙂

Ein ruhiger Abend

Heute Abend genieße ich mal etwas die Stille und überarbeite das dritte Kapitel des zweiten Teils von Schlächterblut. Es gibt wohl noch einige Punkte, welche ich da anpassen muss, denn mir fallen immer wieder Dinge ein, die ich dann doch noch etwas näher ausführen könnte und dies dann auch im Verlauf der nächsten Monate machen werde.

Euch allen noch einen schönen Abend und falls ihr heute feier sein solltet, eine frohe Fasenacht. Ich bin dann morgen ab 6:30 erstmal wieder bei meinem Brotjob 😀

Euer Tobias Sans

Autorenblog